[en] [it]

Canes Venatici


[Pic]

Abkürzung:
CVn
Deutscher Name:
Jagdhunde
Koordinaten
vgl. Sterndaten

Besonderheiten:


Allgemein:

Ein kleines Sternbild der nördlichen Hemisphäre. Canes Venatici wird im Norden von Ursa Maioris, im Osten von Boötes und im Süden von Coma Berenices umgeben (zwischen RA=12h 10m und RA=14h 10m, DECL=+53 deg und DECL=+28 deg).
Dieses Sternbild wurde 1690 von Johannes Hevelius in seinem Firmamentum Sobiescianum neu eingeführt (siehe seine Zeichnung (312 kB)). Man zählt es zur Sternbild Familie von Ursa Maioris.
Charakteristisch für diese Himmelsregion ist die hohe Anzahl von Galaxien.

Sterne und andere Objekte

Das Doppel alpha CVn, auch als Cor Caroli (d.h. "Das Herz von Charles"; der Stern bekam diesen Namen von Edmund Halley zu Ehren von Charles II von England), besteht aus einem blau-weißen Stern von 2.9 Magnituden Helligkeit und einem Begleiter 5. Größe. Dieses Paar läßt sich leicht in einem kleinen Teleskop trennen.
Mit einer Helligkeit von etwa 6 Magnituden gehört der Kugelsternhaufen M3 immer noch zu den hellsten am Himmel. Durch ein Fernglas betrachtet erscheint er als ein nebelhafter Fleck. In kleinen Fernrohren zeigt er sich als sanft leuchtender Lichtball. Um einzelne Sterne auflösen zu können, erfordert es ein Teleskop mit einer Apertur von 100 mm oder mehr.
Der berühmte Whirlpool Nebel, M51 , gehört wohl zu den am häufigsten erwähnten Objekten in diesem Teil des Himmels. Trotz des Bezeichnung "Nebel" handelt es sich hier um eine Galaxie, deren Beobachtung lohnend ist. Allerdings ist zu beachten, daß innerhalb der lichtverschmutzten Gebiete der Städte diese Galaxie gegebenenfalls nicht beobachtet werden kann (sie hebt sich nicht sehr stark gegen den Himmelshintergrund ab). Benachbart zu M51 liegt ihr Begleiter, NGC 5195. Beide Galaxien sind physikalisch miteinander verbunden. Um sie auflösen zu können sind große Teleskope notwendig. In kleinen Fernrohren erscheinen diese Galaxien als nebelhafter Fleck mit wohldefinierten, sternähnlichen Punkten, die das Kerngebiet der jeweiligen Galaxie markieren.
Die Spiralgalaxie M63, auch als Sonnenblumen Galaxie gekannt, wurde 1779 von Pierre Mechain entdeckt. Das gesamte Erscheinungsbild dieser Galaxie ist etwas grobkörnig.
Die Sab Galaxie M94 weist ein extrem helles Zentrum auf. In den äußeren Regionen entstehen noch immer neue Sterne. Diese Galaxie erscheint als auf der Kante stehend und ähnelt in kleinen Fernrohren einem Kometen.
Eine andere interessante Spiralgalaxie ist M106 (Sbp). Auf manchen Photographien macht sie den Eindruck einer Balkenspirale (ihre Form liegt wohl irgendwo zwischen einer normalen und einer Balkenspirale).
Der Meteorschauer Canes Venaticiden ist vom 13. Januar bis 30. Januar aktiv (Maximum um den 24/25. Januar). Er wurde von Zdenek Sekanina entdeckt.

Mythologischer Hintergrund:

Man denkt sich Canes Venatici als die beiden Hunde des Hirten Boötes.



[Sternbilder] [Home]



C. Kronberg --- 97/10/07 --- smil@agleia.de