[en] [it] [fr]

M 8

Diffuser Nebel M 8 (NGC 6523), ein Emissionsnebel, im Schützen

Lagunen Nebel

[m8.jpg]
Rektaszension 18 : 03.8 (Stunden : Minuten)
Deklination -24 : 23 (Grad : Minuten)
Entfernung 5.2 (*1000 Lichtjahre)
Visuelle Helligkeit 6.0 (mag)
Scheinbare Ausdehnung 90x40 (Bogenminuten)
Wie oft bei diffusen Nebeln ist die Gruppe aus jungen Sterne, die sich aus dem Material des Nebels entwickelt haben, zuerst entdeckt worden. Im vorliegenden Fall wurde der junge offene Sternhaufen NGC 6530 in der östlichen Hälfte von M 8 von Flamsteed um 1680 zuerst entdeckt. Cheseaux beobachtete ebenfalls diesen Sternhaufen 1746, bevor Le Gentil 1747 den Nebel entdeckte. Abbe Nicholas Louis de la Caille hat ihn in seiner Zusammenfassung von 1751-52 als Lacaille III.14 katalogisiert.
Laut Kenneth Glyn Jones hat der Lagunen Nebel eine scheinbare Ausdehnung von 90 x 40 Bogenminuten (das ist etwa 3 x 1.33 Mal dem scheinbaren Durchmesser des Vollmondes), was einer tatsächlichen Ausdehnung von 160 x 60 Lichjahren entspricht, sollte unsere Entfernung von diesem Nebel 5200 Lichtjahre richtig sein, was noch etwas unsicher ist; neuere Berechnungen reichen von 4850 (Glyn Jones) bis 6500 Lichtjahren, David J. Eichler jedoch gibt in seinem Artikel, erscheinen in Astronomy Vol. 24, No. 7 (Juli 1996) einen Wert von 5200 Lichtjahren an.

Einer der bemerkenswerten Kennzeichen des Lagunen Nebels ist die Anwesenheit von dunklen Nebeln, die als "Globulen" bekannt sind (Burnham) [vgl. großes Bild]; bei diesen handelt es sich um kollabierende protostellare Wolken mit Durchmessern in der Größenordnung von rund 10 000 AU (Astronimischen Einheiten). Man kann sie, mit anderen Details, auch in dem DSSM Bild von M8 sehen. Laut David Eichler besitzt der Nebel wahrscheinlich eine Tiefe, die mit mit der totalen Ausdehnung, wie sie oben angegeben ist, vergleichbar ist.

Innerhalb der hellsten Teiles des Lagunen Nebels sieht man eine bemerkenswerte Erscheinung, die wegen ihrer Form "Stundenglas Nebel" genannt wird (vgl. detailierte Photos). Diese Erscheinung taucht in einer Region auf, in der gegenwärtig ein lebhafter Sternentstehungprozess im Gange ist; die helle Emission wird durch starke Anregung sehr heißer, junger Sterne hervorgerufen, der Stundenglas Nebel wird durch den heißen Stern Herschel 36 (Specktralklasse O7, Helligkeit 9.5 mag) beleuchtet.
Ganz in der Nähe befindet sich der offenbar hellste der Stern, die mit dem Lagunen Nebel in Verbindung gebracht werden: 9 Sagittarii (Spektralklasse O5), Helligkeit 5.97 mag), der sicher viel zu der hochenergetischen Strahlung, die dem Nebel zum Leuchten bringt, beiträgt.

Wie im Januar 1997 veröffentlicht worden war, war das Hubble Space Telescope verwendet worden, um die Region des Stundenglasnebels im Lagunen Nebel M8 zu untersuchen

Der Lagunen Nebel ist ein herrliches Objekt für Amatuer Astrophotographen wie Brad Wallis und Robert Provin mit ihren außergewöhnlichen Bildern gezeigt haben. und Dr. Andjelko Glivar mit seinen Photos, die er mit einem Celestron 8 aufgenommen hat.

Der junge offene Sternhaufen NGC 6530, der ebenfalls mit dem Lagunen Nebel assoziiert wird, gehört zum Trumpler Typ "II 2 m n" (vgl. z.B.: Sky Catalog 2000), was besagt, daß er lose und nur schwach zu seinem Mittelpunkt hin konzentriert ist, daß sich seine Sterne in einem gemäszlig;gten Bereich der Helligkeit verteilen, daß er zwischen 50 bis 100 Sterne besitzt und mit einem Nebel verbunden ist (sicherlich, mit dem Lagoon Nebel). Da das Licht der der Sterne dieses Haufens eine leichte Rötung, wie sie durch interstellare Materie hervorgerufen wird, aufweist, befindet sich dieser Haufen möglicherweise direkt vor dem Lagunen Nebel. Sein hellster Stern ist ein heißer O5 Stern mit 6.9 mag Helligeit, für den Eichler ein Alter von 2 Millionen Jahre angibt. Woldemar Götz erwähnt, daß dieser Sternhaufen einen pekulären Of Stern, einen extrem heißen Stern des Spektraltyp O mit besonderen Spektrallinien von ionisierten Helium und Stickstoff, enthält.

Die schwache Ausdehnung des Nebels nach Osten hin (oben in unserem Bild) besitzt ihre eigene IC Nummer: IC 4678.

  • M8 Bilder vom UK UK Schmidt Telescope (David Malin)
  • Weitere Bilder von M8
  • Amateurbilder von M8

    M 8 befindet sich in einem sehr auffallendem Bereich der Milchstraße. Ein anderer Schnappschuß vom DSSM zeigt dem Lagunen Neble M8 und den Trifid Nebel M20 sowie das sternenreiche Gebiet mit schwach sichtbaren Nebeln, die sie umgeben. Darüber hinaus haben wir noch weitere Bilder von der Region M8 and M20, die manchmal auch den nahestehenden offenen Sternhaufen M21 miteinschließen.

    Bill Arnett's Lagunen Nebel M 8 Photo Seite, Info Seite.



    Hartmut Frommert
    Christine Kronberg
    [contact]

    [SEDS] [MAA] [Home] [M 6] [M 9] [-< Sternhaufen] [-< Nebel] [-< Galaxie] [Bilder] [DSSM] [Indizes]

    Letzte Äderung: 04 September 1999, 14:05 MET