m38.jpg M 38

Offener Sternhaufen M 38 (NGC 1912)

im Fuhrmann,

Dieser Sternhaufen, der nur 2.5 Grad nordwestlich von M 36 liegt, wurde ohne großes Aufsehen 1654 von Hodierna entdeckt und unabhängig davon 1749 auch von Le Gentil gefunden.

Seine hellsten Sterne formen ein Muster ähnlich dem griechischen Buchstaben Pi, oder (laut Webb) ein "schiefes Kreuz". Bei seiner Entfernung von 4200 Lichtjahren entspricht sein Winkeldurchmesser von etwa 20 Bogenminuten um die 20 Lichtjahre Ausdehnung, ganz ähnlich der seines etwas weiter entfernteren Nachbarn M 37.
Er gehört zu den Sternhaufen mittleren Alters (laut Sky Catalog 2000 2200 Millionen Jahre) und enthält einen gelben Riesen von 7.9 Magnituden und der Spektralklasse G0 als hellstes Mitglied - das entspricht einer absoluten Helligkeit von -1.5, bzw. einer Leuchtkraft von 900 Sonnen. Im Vergleich dazu würde die Sonne als schwacher Stern von 15.3 Magnituden erscheinen, wäre sie in der Entfernung von M 38 !

Rektaszension 05 : 25.3 (Stunden : Minuten)
Deklination +35 : 48 (Grad : Minuten)
Entfernung 4.2 (*1000 Lichjahre)
Visuelle Helligkeit 7.4


| SEDS | Messier Home | M 37 | M 39 | Icons |

Aktualisiert von:
Hartmut Frommert (spider@seds.org)
Übersetzt von:
C. Kronberg --- 96/02/27 --- smil@agleia.de