m40.jpg M 40

Doppelstern M 40 (WNC4)

im Großen Bären

Dieser schwache Doppelstern wurde von Charles Messier entdeckt als er einen Nebel suchte, von dem der Beobachter des 17. Jahrhunderts, Johann Hevelius, - irrtümlicherweise - in diesem Umfeld berichtete. Als Messier die Position dieser Sterne maß, gab er ihnen eine Nummer in seinem Katalog. Diese Tatsache gibt einen Einblick in die Art und Weise, wie dieser Katalog zusammengestellt worden war: Messier sammelte die Positionen, als er die Sternhaufen und Nebel katalogisierte, die für Kometen halten werden konnten. M 40 war offensichtlich das letzte Objekt, das er aufnahm als er damit beschäftigt war, die Berichte durchzugehen, die ihm 1764 zur Verfügung standen.

Verglichen mit Messiers Beschreibung des Himmels hat John Mallas die richtige Position des Doppelsterns Winnecke 4 angegeben. Er wurde 1863 am Pulkovo Observatorium neu beobachtet. Die beiden Komponenten haben visuelle Helligkeiten von 9.0 und 9.3; sie sind am Himmel 49 Bogensekunden voneinander getrennt (nach Mallas/Kreimer). A. Winnecke berichtete 1863 einen Positionswinkel von 88 Grad, der seitdem auf 83 Grad runtergegangen zu sein scheint. Der Lick Observatory Index Katalog hat den Hauptstern als G0 gelistet.

Das Doppelsternsystem liegt 16 Bogenminuten NO von dem Stern 6.ter Größe 70 UMa. Es bildet mit der schwachen sichtbaren Balkenspirale NGC 4270 (eines der schwächsten Objekte, die der jetzige Autor mit einem 4-inch Fernrohr gesehen hat) ein gleichseitiges Dreieck.

Nimmt man an, daß es sich bei der Hauptkomponente um einen Hauptreihenstern handelt, sollte er in etwa die Leuchtkraft der Sonne besitzen, so daß man die Größenordnung der Entfernung abschätzen kann: Es sollten um die 100 Parsec, bzw. 300 Lichtjahre, sein.
Sollte jemand einen Meßwert oder zusätzliche Daten &uum,l;ber dieses Doppelsternsystem haben, schickt bitte eine Mail.

Mallas und Kreimer stellten fest, daß, obwohl es sich bei Messier 40 ohne jeden Zweifel um Winnecke 4 handelt, Hevelius einen anderen Stern, nälich 74 UMa (7. Größe), beobachtet hatte, der mehr als ein Grad entfernt liegt.
Einige (gedruckte) Versionen des Messier Katalogs lassen M 40 als "unklares" Objekt aus, obgleich es sich um ein echtes Himmelsobjekt handelt.

Rektaszension 12 : 20.0 (Stunden: Minuten)
Deklination +58 : 22 (Grad : Minuten)
Entfernung 0.3 (*1000 Lichtjahre)
Visuelle Helligkeit 9.1


| SEDS | Messier Home | M 39 | M 41 | Icons |

Aktualisiert von:
Hartmut Frommert (spider@seds.org)
Übersetzt von:
C. Kronberg --- 96/02/29 --- smil@agleia.de