m50.jpg M 50

Offener Sternhaufen M50 (NGC 2323)

im Einhorn

Dieser Sternhaufen wurde am 5. April 1772 von Charles Messier entdeckt, aber möglicherweise hat G.D. Cassini ihn schon vor 1711 entdeckt (laut Kenneth Glyn Jones, and Burnham).

M 50 ist wohl um die 3000 Lichtjahre entfernt. Sein Winkeldurchmesser von 15x20 Bogenminuten entspricht demgemäß einer linearen Ausdehnung von etwa 18 Lichtjahren, wobei der zentrale, dichte Teil nur um die 10 Bogenminuten, bzw. 9 Lichtjahre, im Durchmesser einnimmt. J.E. Gore schätzte auf der Grundlage von Photoplatten, die Isaac Roberts 1893 aufgenommen hatte, die Anzahl der Sterne im Hauptteil auf 200. Das Erscheinungsbild wird von Mallas und Kreimer als "herzförmige Figur" beschrieben.

Laut Kenneth Glyn Jones gehört der hellste Stern zur Spektralklasse B8 und ist von 9. Größe; allerdings gibt der Sky Catalog 2000 die Werte B6 und mag7.85 an. Das Alter wird auf 78 Millionen Jahre geschätzt. Sieben Bogenminuten südlich des Zentrums befindet sich ein roter M Riese, der deutlisch gegen seine blau-weißen Nachbarsterne konstrastiert. Der Sternhaufen enthält ebenso einiger gelbe Riesen.

Rektaszension 07 : 0.5 (Stunden : Minuten)
Deklination -08 : 16 (Grad : Minuten)
Entfernung 3.0 (*1000 Lichtjahre)
Visuelle Helligkeit 6.3


| SEDS | Messier Home | M 49 | M 51 | Indexes | cons |

Aktualisiert von:
Hartmut Frommert (spider@seds.org)
Übersetzt von:
C. Kronberg --- 96/03/04 --- smil@agleia.de