m64.jpg M 64

Spiralgalaxie M 64 (NGC 4826)

M64 ist die berühmte "Black Eye" Galaxy; die dunkle Struktur ist eine bekannte Staubformation, die die Sterne dahinter verdeckt.

J.D. Wray weist in seinem Color Atlas of Galaxies darauf hin, daß M64 als Prototyp für eine Klasse von Galaxien angesehen werden kann, die man "ESWAG" (steht für Evolved Second Wave (star forming) Activity Galaxy ; grobübersetzt: Entwickelte Zweite Welle (der Sternentwicklung) Aktive Galaxie). Wie in Farbphotos deutlich zu sehen ist, setzt sich der Hauptteil der Spiralstruktur aus einer Sternpopulation mittleren Alters zusammen. Die Sternentstehung hat sich, stets dem Dichtegradienten folgend, zuerst an der Außenseite vollzogen; die Sterne bildeten sich, so lange genug interstellare Materie zur Verfügung stand, und vergingen dann Stück für Stück wieder. Dadurch, daß die Materie von den entwickelten Sternen durch stellare Winde, Supernovae und planetarische Nebel an die interstellare Umgebung wieder zurückgegeben wird, kann sich mehr und mehr interstellare Materie erneut anhäufen, so daß sich schließlich genug Masse angesammelt hat, um die Bildung neuer Sterne zu initiieren. Diese zweite Welle der Sternentstehung hat nun augenscheinlich das Gebiet erreicht, das sich als Dunkelstreifen präsentiert.

Die Staubformation kann auch in kleineren Teleskopen gut beobachtet werden.

In dieser Galaxie sind bis jetzt noch keine Supernovae gesichtet worden.

Rektaszension 12 : 54.3 (Stunden : Minuten)
Deklination +21 : 57 (Grad : Minuten)
Entfernung 12000.0 (*1000 Lichtjahre)
Visuelle Helligkeit 8.8


| SEDS | Messier Home | M 63 | M 65 | Icons |

Aktualisiert von:
Hartmut Frommert (spider@seds.org)
Übersetzt von:
C. Kronberg --- 96/03/25 --- smil@agleia.de