MAA

Das Projekt


1. Wie es begann...
2. Projektbeschreibungen
3. Support
4. Mitwirkende

  1. Wie es begann...
    Wie die meissten Server enstand auch dieser durch eine Idee. Anfangs war es nur der Gedanke den Lesern Astro-Karten (Astromaps) anzubieten - anklickbare Bilder des Nachthimmels (das war im Sommer 1994). Ich wollte diesen Service in einem Astroserver einbinden (das Orginal, das ich einst aufgebaut hatte existiert leider nicht mehr --- "politische" Gründe bezgl. Personen, die ein Institut verlassen.), aber da mir diese Situation klar war, kopierte ich den Server auf eine andere Maschine und da lebte er denn ... naja, mehr schlecht denn recht.
    Das war freilich eine unschöne Situation. Also fing ich an, herumzuhorchen, ob sich nicht ein anderes Plätzchen finden liesse, um diesen Server auf einer etwas stabileren Basis neu aufzubauen. In dieser Zeit dachte ich viel darüber nach, was ich eigentlich machen wollte und wie dieser Server organisiert sein sollte. Aufgrund dessen, was ich bei anderen Servern sah und was ich selbst vorher gemacht hatte, überdachte ich den gesamten Aufbau sowie die Dienste, die er anbieten sollte. Die Astromaps waren ja eine nette Sache, aber für den Profi so ganz und gar nicht nutzbar. Diese Leute brauchen anderen Daten. Es lag also nahe, diese Anforderungen mit den Astromaps zu verbinden. Allerdings war klar, dass sich kein Astrophysiker durch die Himmelskarten wühlen würde auf der Suche nach Informationen.
    Um das irgendwie vernünftig auf die Reihe zu bekommen, muss man eine Datenbank benutzen, mit deren Hilfe man nach Informationen suchen kann, ohne die Astromaps zu bemühen. Da diese Info nicht auf Profis beschränkt sein soll, sollen (werden) die Astromaps weiterführende links enthalten.
    Es war jedoch sehr schnell klar, dass dies mit dem alten Server nicht zu erreichen war. Meine Server Software arbeitete nicht gerade fehlerfrei und es gab keinen Zugang zu einem Datenbankprogramm oder einem Archivierungssystem.
    Während ich mit dem Wenigen, das ich bis dahin hatte, herumspielte (Frühling 1995), bekam ich eine Anfrage von Leuten der VSW und des FdT, die in das Astromap Projekt miteinsteigen wollten. Das letztendlich gab mir den nötigen Anstoß, um mit dem Denken aufzuhöhren und endlich den Server auf den Weg zu bringen.
    An diesem Punkt angelangt bat ich die Leute vom LRZ und der USM um Hilfe. Einerseits hat das LRZ die technische und softwaremässige Ausrüstung, die ich für den Aufbau des Servers brauche, andererseits ist mein Status hier klar umrissen, so dass ich nicht mehr befürchten muss, dass meine ganze Arbeit stillschweigend eines Tages vernichtet wird. Die Unterstützung der USM is sowohl erwünscht wie auch notwendig, da ich mittlerweile kein Mitglied einer der Universitäten bin, für die das LRZ seine Dienste bereitstellt.
    An seinem ersten Jahrestag bekam das Archiv seine eigene Domain: www.maa.mhn.de. Und nun, nachdem der Server an seinem neuen Platz aufgebaut worden ist und auch noch einen eigenen Namen bekommen hat, ist das nachfolgende das, was dabei herauskam:

  2. Projektbeschreibungen
    Die hier aufgelisteten Punkte entsprechen teilweise denen auf der homepage des MAA. Mögen diese Beschreibungen sich als hilfreich erweisen, welches Projekt an welche Lesergemeinschaft in erster Linie gerichtet ist. Selbstverständlich kann sich jeder durch alles, was angeboten wird, durcharbeiten; nur für den Fall, dass jemand etwas Bestimmtes sucht, kann diese Zusammenfassung vielleicht ein bisschen helfen.
    1. MAAM: Die Münchner Archiv Astromaps
    2. Wie oben schon erwähnt, handelt es sich hierbei um eine Sammlung von Karten des Nachthimmels. Jedes Bild ist dabei anklickbar. Wird ein Stern angeklickt, so erh/auml;hlt man einige überblickartige Informationen über diesen Stern (welches Sternbild, Sterntyp, etc.). Auch jeder Seite gibt es einen link zu weiterführenden Informationen (wenn sie denn vorhanden sind, vgl. Support). Für einen interessierten Laien mag die Information, die hier angeboten wird, ausreichen. Sollte man sich mehr über den Stern informieren wollen, folge man den angebotenen links. (Mit Sicherheit weiss jeder selbst, ab wann ihn/sie das Thema nicht mehr interessiert.)
    3. MAPA: Das Munich Astro Literatur Archiv
    4. Dies ist das - rechtlich gesehen - schwierigste Projekt. Wie der Name vermuten lässt, soll dieser Teil des MAA für die Literaturrecherche dienen. In Verbindung mit einer Datenbank und einem Archivierungssystem soll nach allen Veröffentlchungen zu einem einzugebenden Begriff gesucht werden. Werden Artikel gefunden, so kann man die Abstracts online lesen. Sollte einer oder mehrere Artikel die gewünschten Informationen enthalten, so gibt es zwei Möglichkeiten: Man bewege sich in die nächste Bibliothek und gucke in das betreffende Journal oder man sage dem Server, er solle die Postscriptversion an Sie schicken (und genau an diesem Punkt gibt es derzeit rechtliche Probleme).
      Leider scheint all dies für eine einzige Person zuviel zu sein, so daß dieser Teil des Archivs wohl eine größere Änderung erfährt, noch bevor er online geht.
    5. Cat:
    6. Seit Oktober 1997 bietet das Archiv eine Sammlung astronomischer Kataloge der ADC CDROMs an. Das Angebot wird je nach Nachfrage und Festplattenkapazität erweitert.
    7. Comet: Mirror von Gary Kronk's Kometen und Meteor Site
    8. Diese herrliche Sammlung von Material zu Kometen und Meteorschauern passt hervorragend zu den Zielen des MAA. Glücklicherweise gab Gary die Erlaubnis seine Daten nach Europa zu spiegeln (es handelt sich urheberrechtlich geschütztes Material), so daß europäische Leser (hoffentlich) einen schnelleren Zugriff auf diese Informationen erhalten. Diese Daten sind seit Juni 1996 im Archiv verfügbar.
    9. Const: Die Münchner Archiv Sternbild Seiten
    10. Dieses Projekt ist streng genommen eigentlich noch gar nicht wirklich online, obgleich sehr heftig daran gearbeitet wird. Es sind Beschreibungen aller Sternbilder vorhanden (alles zweisprachig), aber etliche weisen für die interessierte Leserschaft und Beobachter noch recht wenig Informationen auf. Sobald sich genug Material angesammelt hat (auch zur Geschichte u.ä.), wird dieses Projekt seinen eigenen Link von der MAA Einstiegsseite besitzen.
    11. Messier: Teil-Mirror des SEDS Messier Projektes
    12. Seit Februar 1996 gibt es mit SEDS eine Absprache, daß das MAA die Messier Daten von SEDS spiegeln darf (zu deutsch: das MAA wird als offizielle Mirror Site anerkannt). Da es die Politik des MAA ist, ein zweisprachiges Archiv zu sein, gibt es neben dem englischsprachigen Mirror auch eine deutsche Übersetzung, die ihrerseits nach ihrer Fertigstellung nach SEDS zurückgespiegelt werden soll.
      In dieser Rubrik findet man nun Informationen zu allen 110 Messier Objekten, sowohl allgemeiner Natur wie auch für den Beobachter wertvoll. Auch jüngste Forschungsdaten finden hier ihren Niederschlag.
    13. Scholar: Der Astronomie Lehrkurs
    14. Wie der Name schon vermuten läßt, ist da Ziel dieses Projektes, eine Sammlung von (teilbebilderten) Texten zusammenzustellen, die dem Laien einen Einstieg in die Materie und dem Fortgeschrittenen vertiefte Kenntnisse bringen soll. Ein Teil dieser Texte stammt von Nick Strobel von der Univ. of Washington, Seattle, WA. Ein besonderer Dank gilt aber auch Dirk Husfeld von der Univ.Sternwarte in München, der es möglich machte, daß im April 1996 Scholar online gehen konnte (nur vier Monate nachdem dieses Archiv seine Arbeit aufgenommen hatte).
    15. Specials
    16. Hier befinden sich diverse andere Dienste des MAA.
      Wenn sich jemand für die Sonnenauf- und Untergangnszeiten interessiert, wird ihm/ihr die Stardate Datensammlung helfen (auch wenn dieser Sonnen- oder Mondaufgang vor zwei Jahren war oder in zwei Jahren sein wird).
      Man findet dort auch die Daten der Meteor Schauer.
      Anfang 1997 wurde begonnen, eine Sammlung von Sterndaten bereitzustellen.
      In Zusammenarbeit mit der VSW un dem FdT sollen detailierte Informatioen über stellare Objekte unter Objekt des Monats bereitgestellt werden. Diese Informationen sollen dabei leicht verständlich aufbereitet werden, so dass auch ein vollständiger Laie (hoffentlich) seine Aha-Effekte haben kann.
    17. SL9: Das SL9 Archiv
    18. Eine Sammlung von Daten, Infos und Bildern des Shoemaker-Levy Einschlags auf dem Jupiter. Wie es aussieht, scheint es nicht allzu viele Forscher auf diesem Gebiet zu geben, so das ein etwas mühsam ist, neuere Ergebnisse zu präsentieren. Ein Grossteil (alle ?) der damaligen Aufnahmen befinden sich hier; ebenso die Berichte der Observatorien während des Einschlages.
    19. Tools
    20. Es gibt eine Vielzahl von Fragen nach astronomischer Software; daher wurde im August 1996 diese Sammlung von Programmen mitaufgenommen. Innerhalb kürzester Zeit wurde diese Seite zu einer der meistgelesensten Seiten des Archivs. Dank Stephen A. Voels sind wir in der Lage, diese Auswahl auch auf den neuesten Stand zu halten.

  3. Support
    Jeder Server ist nur so gut wie die Unterstützung, die er erfährt. Keine Hilfe, keine Info. Dieser Server soll für jeden sein, aber Informationen anzubieten, die man nicht hat, ist reichlich schwierig. Bei einigen Infos gibt es rechtliche Einschränkungen (das betrifft vor allem das Literaturarchiv !), so dass eine ausdrückliche Erlaubnis, die Informationen und Daten verfügbar zu machen, enorm helfen kann.
    Nun gibt es verschiedene Wünsche, was dieser Server anbieten sollte. Wenn jemand also etwas Spezielles darauf sehen möchte, Bescheid sagen. Selbstverständlich können auch Sie ihre Informationen auf diesem Server präsentieren (da dies ein zentrales Archiv werden soll, ist dies sogar sehr erwünscht. In diesem Fall schicken Sie bitte eine Nachricht an MAA (at) clell.de. Ich nehme sowohl vollständige Informationen wie auch links zu weiteren Informationen gerne entgegen. - Hat jemand etwas anderes erwartet ? :-)
    (Im Fall, dass Sie etwas einschicken wollen, vergewissern Sie sich bitte, dass der Name des Authors unter der Seite steht; anonyme Informationen möchte ich wegen der schlechten Rückfragemöglichkeiten nicht anbieten - der Namen wird von mir auch nicht geändert werden).

  4. Mitwirkende
    Auch wenn dieses Archiv als ein Ein-Frau-Projekt angefangen hat, so lebt es doch von der Mithilfe anderer Leute. So konnte dieses Archiv durch die Mithilfe und Mitarbeit von Hartmut Frommert (SEDS; Messier Daten) und Dirk Husfeld (USM; Scholar) sein Angebot deutlich schneller ausweiten. Ein ganz besonderer Dank geht an Klaus D. Kumor für die künstlerische und graphische Unterstützung.
    Nach mehr als einem Jahr hat das Archiv endlich einen offiziellen Mitarbeiter bekommen; seit März 1997 sind wir zu zweit.

Author: C. Kronberg --- 97/03/05 --- smil (at) clell.de